Ernährungstherapie

Vitamin D – das missverstandene Vitamin!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Idee klingt relativ simpel: Wir gehen zu wenig raus, wir bekommen zu wenig Sonne ab, uns fehlt Vitamin D und deswegen nehmen wir es einfach ein.  Vitamin-D-Nahrungsergänzungsmittel gehören zu den beliebtesten Supplementen auf dem Markt und viele Menschen glauben, dass die Einnahme von künstlichem Vitamin D dasselbe sei wie Vitamin D, dass unser Körper durch die Sonne selbst bilden kann.

Quellen:
Ito, M; Cho, BH; & Kummerow FA, 1990, “Effects of a dietary Magnesium deficiency and excess Vitamin D3 on Swine Coronary Arteries,” Jrl Am Coll Nutr_9(2): 155-163
Ferris, TF et al, 1962, “Renal Potassium-Wasting Induced by Vitamin-D” Jrl Clin Invest_41(6): 1222-1229
Zager, RA, 1999-Jun, “Calcitriol Directly Sensitizes Renal Tubular Cells to ATP-Depletion- and Iron-Mediated Attack.” Am Jrl Path 154(6): 1899-1909
Deng, X Dai, Qi et al, 2013-August 27, “Magnesium, vitamin-D status and mortality: Results from US National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) 2001-2006 and NHANES III” BioMed Central Medicine 11:187 pages 1-14.
Mangin M, Sinha R & Fincher, K, 2014-July 22, “Inflammation and vitamin-D: the infection connection” Inflammation Research 63: 803-819
Ezzat HM, Wu J, McCartney H & Leitch HA, 2015, “Vitamin-D Insufficiency and Liver Iron Concentration in Transfusion Dependent Hemoglobinopathies in BC_Open Jrl Hematology; 6(6): pages 1-8

Naturheilpraxis Votteler