Naturheilkunde

Die Behandlung in meiner Praxis ist immer gesundheitsorientiert und dient zur Wiederherstellung des inneren Gleichgewichtes und der Vorbeugung von Krankheiten.

Mein Augenmerk ist ihr Wohlbefinden und ihre Zufriedenheit!

Dabei orientierte ich mich stark an der Ursache ihrer Beschwerden.
Eine symptomtherapeutische Begleitung kann in vielen Fällen erstmals sinnvoll sein um den jetzigen Zustand zu stabilisieren oder zu erleichtern. Doch das „leise stellen“ von Symptomen ist keine Lösung und nicht das Ziel.
Nachhaltig zu gesunden geht nur, wenn alle Organe Schritt für Schritt gestärkt werden und der Körper, sowie unsere Psyche wieder in ihrer Komplexität funktionieren.

In Verbindung mit einer ausführlichen Anamnese und einem offenen Gespräch, setze ich moderne Labordiagnostik ein um ein klares uns aufschlussreiches Bild zur Ursache zu finden.
Um so eine Individuelle Therapie mit Ihnen abstimmen zu können.

Bei mir in der Praxis kommen traditionelle und moderne Naturheilverfahren zu Einsatz.
Wie die Pflanzenheilkunde,
Homöopathie,
Spagyrik,
Ernährungsterhapie,
Akupunktur,
Gesprächstherapie in Form von Emotionscoaching,
Orthomolekulare Medizin,
Osteopathie und vieles mehr.

 

Gesunde Verdauung

Der Darm und dessen Gesundheit ist in aller Munde.
Vor allem wohl auch deshalb, weil sehr viele Menschen an Verdauungsbeschwerden leiden.
Blähungen, Unwohlsein nach dem Essen, unregelmäßige Stuhlgänge (von Verstopfung bis zu sehr weichen Stuhlgängen ohne Form), Unverträglichkeiten und vieles mehr.
Oft endet der Untersuchungsmarathon in der unbefriedigenden Diagnose Reizdarmsyndrom und der Patient meint, damit leben zu müssen. Doch das muss nicht sein.

Eine gesund funktionierende Verdauung spürt man nicht!

Viele Faktoren sind für eine gut funktionierende Verdauung mit verantwortlich:
-Eine gute Vorverdauung und die optimale Funktion von Magen, Leber/Galle und der Bauchspeicheldrüse.
Ohne diese kann auch der Darm seiner Arbeit nicht nachkommen und oftmals liegt schon hier der „Hund begraben“.
-Ein gutes Mikrobiom, was so viel heißt wie: Eine ausgeglichene Besiedlung unserer Mikroben in unserem Darm.
-Intakte Schleimhäute.
-Angemessene Ernährung.
-Unser Hormonsystem.

Eine gute Anamnese und Labordiagnostik ist so unumgänglich um herauszufinden, wo der Bedarf an Unterstützung tatsächlich angezeigt ist.
Eine nachhaltige Sanierung von unserem ganzen Verdauungssystem lohnt sich – immer!

Denn die Wichtigkeit und der Einfluss der Verdauungsorgane in Bezug auf unsere Gesundheit und Wohlbefinden ist von enormer Bedeutung für
-ein gut funktionierendes Immunsystem;
-die Produktion und Aufnahme von wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen;
-unser psychisches Wohlbefinden und auf unsere Leistungsfähigkeit.

Hormone im Gleichgewicht

Unser Wohlbefinden hängt von vielen Faktoren ab, vor allem von einem stimmigen Hormongleichgewicht.
So viele Bereiche sind auf ein fein abgestimmtes Hormongleichgewicht angewiesen:

-Unsere Psychische Gesundheit und ein stabiles emotionales Empfinden
-Schilddrüsengesundheit
-Schönheit von Haut & Haar, Individuelles Wohlfühlgewicht
-Problemfreie Regel
-Sexualität und Libido
-Kinderwunsch und Schwangerschaft
-Lebensmitte und danach

Wenn unsere Hormone verrückt spielen, ist oft Schluss mit lustig. Doch leider stellt die Hormongesundheit ein noch zu oft übersehener Faktor dar.

Stress, eine falsche Ernährung, Schlafmangel, Verhütungsmittel, Plastik, Kosmetik, Zusatzstoffe und vieles mehr können unseren Hormonhaushalt durcheinander bringen und in vielfältigen Symptomen äußern.
Und nicht nur Frauen haben Hormone, auch Männer!

Orthomolekulare Medizin

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind wichtige Bausteine für unseren Körper.
Eine ausgewogene Ernährung und eine gesunde Verdauung sind die wichtigsten Bausteine um diese für unseren Körper bereitzustellen.
In herausfordernden Phasen benötigt unser Körper deutlich „mehr“ von all den wichtigen Stoffen.
Stress, ein hohes Arbeitspensum, Mehrbelastungen, Schwangerschaften, Infekte, Rauchen, eine ungesunde Ernährung, Schlafmangel, Bewegungsmangel und mehr sind solche Phasen.
Ein Mangel kann sich fatal auf unsere Gesundheit auswirken.

In der Praxis bin ich immer wieder sehr erstaunt, wie schlecht oft die Vitamin und Mineralstoffwerte im Blut von meinen Patienten sind, trotz ausgewogener Ernährung!
Mängel können fatale Wirkungen haben.
Nehmen wir nur das bekannte „Sonnenvitamin“ D unter die Lupe: Ein Mangel beginnt sich in Müdigkeit, Infektanfälligkeit, Haarausfall und Nervosität zu äußern und kann Auswirkungen auf unseren Knochenstoffwechsel, auf unsere Muskulatur, Immunsystem und Psyche haben.

Jedes Vitamin und jeder Mineralstoff ist ein Teamplayer.
So kann zum Beispiel nur mit Hilfe von Magnesium das Vitamin D3 in die biologisch aktive Form umgewandelt werden, sodass der Körper auch etwas mit anfangen kann.

Eine Blutentnahme gibt Aufschluss auf den Vitamin und Mineralstoffstatus.

Osteopathie für Kinder, Schwangere und Erwachsene

Die Osteopathie ist eine manuelle Medizin, sie wird also mit den Händen ausgeführt. Ungleichgewichte im Bereich des Bewegungsapparates, der inneren Organe und des Nervensystems werden behandelt.
Eingeschlossen ist auch die Behandlung des Kiefergelenkes, das oft vernachlässigt wird, doch eine wichtige Schnittstelle zwischen Wirbelsäule, Nervensystem und Verdauung bildet.

Für jedes Alter ist die Osteopathie geeignet, doch vor allem bei Kindern und Heranwachsenden kann durch die Osteopathie viel erreicht werden, sodass sich im Erwachsenenalter keine strukturellen Beschwerdebilder manifestieren.

Osteopathie wird auch als begleitende Therapiemaßnahme bei Verdauungsproblemen, Verhaltensstörungen, Unterleibsbeschwerden, Verklebungen und Verwachsungen im Bauchraum, Begleitung in der Schwangerschaft uvm. eingesetzt.

Bitte beachten Sie, dass auch bei der Osteopathie, wie in der Naturheilkunde, das Ziel der Ursachenbehebung im Vordergrund steht und Ihre Beschwerden im Ganzen betrachtet werden.

Ich arbeite ausschließlich so, wenn Sie eine rein symptomatische Therapie bevorzugen, nenne ich Ihnen gerne einen Kollegen.

So kommt es sehr häufig vor, dass neben der osteopathischen Behandlung auch eine begleitende Naturheilkundliche Therapie erfolgt.
Denn Beschwerden des Bewegungsapperates können multifaktorelle Ursachen haben.
Von Übersäuerungen im Gewebe, Muskelverhärtungen durch Stress, falsche Lebensführung, unzureichende Bewegung, Hormonelle Störungen, Leber und Darmprobleme und vieles mehr.
Ohne das die ursächlichen Beschwerden behoben werden, kann der Erfolg der osteopatischen Behandlung nachhaltig nicht gesichert werden.
Auch bekommen Sie immer Übungen mit nach Hause um die osteopathische Behandlung nachhaltig zu stabilisieren.
Ihre Compliance und Begeisterung sehe ich hier als obligat 🙂

Kinder naturheilkundlich Begleiten und Behandeln

Die Naturheilkunde und die Osteopathie bieten sanfte Möglichkeiten, um Kinder schonend und wirksam in allen Lebenslagen zu begleiten.

Ob bloß eine Erkältung, eine länger andauernde Bronchitis, oder doch chronische Geschehen wie Asthma, Hautausschläge, Allergien. Die naturheilkundlichen Mittel bieten sanfte Unterstützung und lassen die Krankheiten schneller ausheilen.

Auch die Präventive und Konstitutionelle Begleitung, in der das Immunsystem und Abgrenzungssystem der Kinder gestützt wird, ist eine wichtige Säule bei der Behandlung.

Die Zeit zwischen 0-7 Jahren ist dabei die prägendste Zeit im Leben der Kinder. Gerade in dieser Zeit zeigen sich die ersten Anzeichen von Krankheiten (also körperliche Symptome) und/oder Störungen (soziale und psychische Symptome/Verhaltensauffälligkeiten).

Es ist eine sehr sensible Zeit, in der sich der junge Mensch entwickelt und auch zahlreichen Einflussgrößen von außen ausgesetzt ist.

Das Lernen in dieser Zeit findet noch passiv statt, das kognitive Denken ist noch nicht ausgeprägt. Das macht die Kinder so empfänglich für Störungen von außen, die die weitere Entwicklung zum jungen Erwachsenen prägen. Desto wichtiger ist in dieser sensiblen Zeit ein gesundes Abgrenzungs- und Immunsystem.

Die Arbeit mit Kindern liegt mir besonders am Herzen, denn:

Kinder sind unser Fundament! Und sie werden das sein, was wir aus ihnen gemacht haben! 

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist deswegen unabdingbar.

Das Kind kann also immer nur im Zusammenhang mit dem beziehungsmäßigen System gesehen werden, in dem es sich befindet. Denn dieses System bildet den Rahmen, in dem sich das Kind bewegt und bildet somit auch den jungen Erwachsenen.