Wasser ist ein Schlüsselelement, ohne das wir nicht sein können. 

Ein provokanter Buchtitel sagt: „ Sie sind nicht krank, Sie sind durstig!“

Wenn unser Wassergehalt im Körper nicht stimmig ist, degenerieren und altern wir schneller. Haben Sie schonmal das Trinkverhalten von älteren Menschen beobachtet?

Auch frage ich das Trinkverhalten meiner Patienten ab und bin oft erschrocken. Allein die Trinkmenge anzupassen kann schon unglaubliche Veränderungen bei vielen Beschwerden hervorrufen. Denn:

Kein anderer „Stoff“ hat einen besseren Detoxeffekt als Wasser.

Wasser wirkt Müdigkeit entgehen.

Reguliert unsere Schleimhäute (vor allem bei trockenen Schleimhäuten in Augen, Mund, Hals).

Unsere Verdauung wird angekurbelt.

Macht unsere Haut strahlender.

Reinigt unseren Körper.

Schenkt Klarheit.


Doch nicht Wasser ist gleich Wasser.

Bei mangelnder Qualität kann der Körper das Wasser nicht zum Detox nutzen = Stoffwechselprodukte/Giftstoffe und Co kann der Körper nicht über das Wasser entsorgen.


Auf was beim Wasserkauf achten?

-es sollte frei von Kohlensäure, Geschmackstoffen und zugesetzten Mineralien und Metallen sein

-es stammt aus Glasflaschen (Plastikfalschen können zum Beispiel das hormonelle System stören)

-empfohlen wird ein niedriger aber ausgewogener mineralisiertes Wasser

-ein wichtiges Qualitätskriterium ist auch, dass die Quelle aus eigener Kraft zutage tritt nicht mit Pumpen nach oben befördert werden muss; diese Quellen nennen sich Artesische Quellen


Wie finde ich das richtig Wasser für mich?

Du musst es schmecken 🙂 

Ja, Wasser schmeckt und jedes Wasser schmeckt anders.
Am Besten testen Sie verschiedene Wasser bei Raumtemperatur.
Sie werden feststellen, dass manches Wasser „weicher“ schmeckt als das Andere.


Leitungswasser?

Die Anforderungen an Trinkwasser sind in Deutschland gesetzlich festgelegt. Jedoch stößt die Trinkwasserverordnung auch an Grenzen. Derzeit gibt es in DE für 33 schädliche Stoffe Grenzwerte. Doch leider werden viele Chemikalien und Medikamentenrückstände im Wasser noch nicht berücksichtigt. Auch ist von Haushalt zu Haushalt das Wasser anders, man denke an die Rohverhältnisse der einzelnen Wohnhäuser. Leitungswasser kann durch Wasserfilter auch aufgewertet werden. Es lohnt sich also darüber nachzudenken, ob Leitungswasser als einzige Wasserquelle für uns optimal ist.


Meine persönlichen Lieblingswasser, die ich im Wechsel nach Lust und Laune trinke:

  • Wasser der St. Leonhardsquellen 
  • Laurentana 
  • Hornberger Lebensquell


Und wie viel denn nun?

Die Trinkmenge ist individuell und vor allem sehr Ernährungsabhängig. Je mehr Obst und Gemüseanteil in der Nahrung vorhanden ist, desto weniger Wasser benötigt der Körper. Umso mehr wir tierische Produkte zu uns nehmen, Zucker, Genussmittel und Co in unserem Essverhalten integriert ist, desto mehr. 

Ein grober Richtwert ist : 30 ml pro KG Körpergewicht* (Bei 55kg: 30 ml * 55 = 1650 ml Wasser)
Und ja! nur! Wasser: Tee, Saft, Kaffe oder Co zählen nicht dazu 🙂 das darf gerne On Top getrunken werden.
*Anmerkung: diese Empfehlung gilt natürlich nicht für Nierenkranke Menschen. Die Rücksprache mit dem behandelnden Therapeuten ist dabei Obligatorisch.


Ideen und Tipps für Trinkfaule:

Pimpen Sie Ihr Wasser mit natürlichen Zutaten auf:

  • Wasser mit Beeren:

Fülle ein Krug mit Wasser, gebe eine Handvoll Beeren dazu (zum Beispiel: Himbeere, Heidelbeere), lass es ziehen. Es gibt ein sanftes beeriges Aroma.

  • Wasser mir Kräutern:

Fülle ein Krug mit Wasser, gebe frische Kräuter nach Deinem Geschmack hinzu. Vor allem Minze ist in den Sommermonaten sehr erfrischend, aber auch Melisse, Basilikum oder Rosmarin kann wunderbar schmecken

  • Wasser mit Zitrusfrüchten:

Fülle ein Krug mit Wasser und gebe 1-2 Scheiben von einer Zitrone, Limette, Orange oder Grapefruit hinzu. Achte darauf, dass die Zitrusfrüchte nicht gespritzt sind. 

Alles Gute für Ihre Gesundheit und viel Spaß beim Trinken.

Ihre Tanja Votteler