Wie halte ich mein Immunsystem fit?

Es gab noch keine andere Zeit, als dieses Thema in meiner Praxis so präsent war.

So möchte ich schrittweise in den nächsten Posts darüber informieren und mit einem ersten wichtigen Punkt starten:

Reduziere Sie Ihren Stress!

Stress sorgt dafür, dass im Körper Hormone freigesetzt werden wie zum Beispiel das bekannte Adrenalin um den Körper in eine leistungsbereite Lage zu versetzen, damit der Mensch schneller auf „Gefahren“ reagieren kannst. Solange der Körper hormonell in einer Stresssituation ist, verlangsamt er anderen Prozesse: Reparaturprozesse, Immunprozesse, Verdauung, uvm. Für eine kurze Zeit ist das völlig gefahrlos, zum Beispiel beim Sport wo auch Stresshormone freigesetzt werden – doch diese Zeit ist begrenzt. Diese Begrenzung ist der wesentliche Unterschied im Vergleich zu einem Dauerstress, der über einen längeren Zeitraum die oben angesprochenen Prozesse bremst.

Doch was ist überhaupt Stress? 

Stress ist alles was Sie in der Lage sind als Stress zu empfinden!

So stellen Sie sich folgende Fragen: Was fühle ich? Was für eine Emotion habe ich?

Finden Sie heraus was Sie stresst. Schreiben Sie es auf, oder teilen es am Besten mit einer anderen Person. Denn wenn es #rausausdeinemkopf ist, ist es nicht mehr in Ihnen. 

Betreiben Sie Gedankenhygiene. Es nützt Ihnen nichts, wenn Sie 10 mal täglich die neuesten Nachrichten anschaust. 1-2 Mal am Tag reicht völlig aus. In der anderen Zeit konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Ihnen gut tun. 

Stress zu reduzieren geht übrigens über das Singen. Während dem Singen sollen laut Studien die Zentren für Angst im Gehirn blockiert sein. Vielleicht einfach mal probieren ob das bei Ihnen auch so ist?

Von Herzen alles Gute in dieser Zeit und bleiben Sie gesund. 

Ihre Tanja Votteler